Fette

Schmierfette werden in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, um Reibung und Verschleiß zwischen beweglichen Teilen zu reduzieren. Einige Beispiele für die Verwendung verschiedener Arten von Schmierfetten sind: 

  • Mineralölbasierte Schmierfette: Diese werden in einer breiten Palette von Anwendungen eingesetzt, einschließlich Automobilindustrie, allgemeinem Maschinenbau, Elektromotoren, Lagern, Getrieben, Pumpen und Ventilen.
  • Synthetische Schmierfette: Aufgrund ihrer verbesserten Leistungseigenschaften werden synthetische Schmierfette häufig in anspruchsvollen Anwendungen eingesetzt, wie beispielsweise in Hochgeschwindigkeitslagern, Hochtemperaturanwendungen, extremen Kältebedingungen oder unter hohem Druck. Sie finden Anwendung in der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie, in Hochleistungsmotoren, Präzisionsgeräten und Hochleistungsmaschinen.  
  • Lithiumbasierte Schmierfette: Diese sind vielseitig einsetzbar und werden in einer breiten Palette von Anwendungen verwendet, einschließlich Automobilindustrie, allgemeinem Maschinenbau, Lagern, Gelenken, Landwirtschaftsmaschinen, elektrischen Anlagen und Haushaltsgeräten.
  • Aluminiumkomplex-Schmierfette: Aufgrund ihrer verbesserten Wasserbeständigkeit werden sie häufig in Anwendungen verwendet, bei denen Wasserkontakt unvermeidlich ist, wie beispielsweise in der Lebensmittelindustrie, Papierherstellung, Offshore-Anlagen, Land- und Baumaschinen, maritimen Anwendungen und im Umfeld von Wasser und Feuchtigkeit.  

Inhaltsverzeichnis

Bei der Auswahl eines Fetts gibt es verschiedene Faktoren zu beachten.

Hier sind einige wichtige Aspekte:

  • Anwendungsbedingungen: Berücksichtigen Sie die spezifischen Bedingungen, unter denen das Fett eingesetzt wird. Dazu gehören Faktoren wie Temperatur, Druck, Geschwindigkeit, Belastung und Umgebung (z.B. feucht, korrosiv). Das gewählte Fett sollte den Betriebsbedingungen standhalten können. 
  • Schmierleistung: Stellen Sie sicher, dass das Fett die erforderliche Schmierleistung bietet, um Reibung und Verschleiß zu reduzieren. Es sollte eine ausreichende Schmierung bieten, um den Schutz der Komponenten zu gewährleisten.  
  • Kompatibilität: Überprüfen Sie die Kompatibilität des Fetts mit den Materialien, mit denen es in Berührung kommt. Einige Fette können beispielsweise Gummi oder bestimmte Kunststoffe angreifen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das gewählte Fett mit den verwendeten Materialien verträglich ist. 
  • Lebensdauer und Wartungsintervalle: Berücksichtigen Sie die gewünschte Lebensdauer des Schmierfetts und die erforderlichen Wartungsintervalle. Einige Fette bieten eine längere Lebensdauer und erfordern selteneren Austausch, während andere regelmäßige Nachschmierung oder häufigeren Fettaustausch erfordern.
  • Herstellervorgaben: Beachten Sie immer die Empfehlungen und Spezifikationen des Maschinenherstellers oder des Schmierstofflieferanten. Hersteller können spezifische Anforderungen an das Schmierfett haben, um die optimale Leistung ihrer Maschinen oder Komponenten sicherzustellen. 
  • Zusätze und Eigenschaften: Unterschiedliche Fette enthalten verschiedene Zusätze, die spezifische Eigenschaften bieten können, wie z.B. verbesserte Oxidationsbeständigkeit, EP-Eigenschaften (Extreme Pressure), Korrosionsschutz oder Wasserbeständigkeit. Stellen Sie sicher, dass das gewählte Fett die gewünschten Eigenschaften für die Anwendung aufweist. 
  • Normen und Zertifizierungen: Bei bestimmten Anwendungen oder Branchen können Normen und Zertifizierungen eine Rolle spielen. Überprüfen Sie, ob das gewählte Fett den erforderlichen Standards entspricht. 
esgeLITH 2LD

Spezialfett auf teilsynthetischer Basis

Universell verwendbar für die Schmierung von Kraftfahrzeugen, Industriemaschinen und für alle Maschinen im Bereich "Bau, Steine, Erden". Eignet sich besonders für selten nachgeschmierte Lager und schwer zugängliche Schmierstellen, auch unter rauen Betriebsbedingungen.

Mehr Informationen
esgeGREASE BIO-SEZIALSCHMIERFETT 236

Cacliumverseiftes Schmierfett auf Basis eines biologisch abbaubaren Grundöls

Wälz- und Gleitlagerschmierung und anderen Schmierstellen, insbesondere an Verlustschmierstellen, wo überschüssiges Schmierfett in die Umwelt (Boden, Gewässer, Kanalsiation) gelangen kann Nicht für die Schmierung von schnelllaufenden, selten nachgeschmierten Lagern (z.B. Radlager) einsetzbar. Bei höheren Temperaturen müssen die Nachschmierfristen angepasst werden.

Mehr Informationen
esgeGREASE SG 500

Spezialschmierstoff zur Auswerferschmierung

Zur Schmierung von Ausrückstiften, Gleitführungen und Gleitflächen an Spritzgussmaschinen Farb- und geruchloser Spezialschmierstoff aus Perfluoraklyl-Polyether Basis

Mehr Informationen

Mehrzweckschmierstoff für extreme Belastungen

Verlängerung der Wartungs- und Schmierintervalle Kein Ausschlagen, Auswaschen oder Ausschmelzen des Schmierstoffes

Mehr Informationen